Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der Erste im ganzen Land?

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der Erste im ganzen Land?

Zweiradfahrer und Fußgänger erfordern für jeden Truckpiloten immer wieder absolute Aufmerksamkeit und höchste Vorsicht! Deshalb ist es wichtig, dass alles dafür getan wird, das Kollisionsrisiko beim Abbiegen oder Spurwechsel noch weiter zu verringern. Ein wichtiger Partner, der sich schon früh mit der Weiterentwicklung konventioneller Außenspiegel beschäftigt hat, ist MEKRA Lang aus Mittelfranken.

In enger Zusammenarbeit mit Daimler wurden hier MirrorCams entwickelt, die konventionelle Haupt- und Weitwinkelspiegel durch ein Kamerasystem ersetzen.
Der neue Mercedes-Benz Actros ist der erste Serien-Lkw, der als Truck ohne herkömmliche Außenspiegel unterwegs ist. Mit dieser Produkt-Premiere stand MEKRA Lang als Daimler Supplier Award Gewinner 2018 in der Kategorie Innovation auf der Bühne.

Innovation mit Rückblick

Durch die MirrorCam wird dem Fahrer das Bild der beiden rechts und links am Dachrahmen angebrachten Kameras in Echtzeit auf zwei hochauflösende 15 Zoll große Displays an den A-Säulen im Fahrerhaus angezeigt. Mehrere Hilfsfunktionen der MirrorCams unterstützen den Fahrer: In Kurven zum Beispiel schwenkt das Bild des inneren Displays mit und liefert so eine optimale Sicht auf den gesamten Trailer. Bei Geradeausfahrt tragen Distanzlinien zu einer besseren Einschätzung des rückwärtigen Verkehrs bei. Eine spezielle Rangiersicht verhilft dem Fahrer zu einem besseren Überblick: Im unteren Teil des Displays wird die nahe, im oberen Teil die weiter entfernte Fahrzeugumgebung dargestellt.
Durch den Wegfall der Spiegel verbraucht der neue Actros auf Autobahnen und Schnellstraßen bis zu 1,5 % weniger Kraftstoff als sein Vorgänger. Zudem ist die Sicht durch die Seitenscheiben weiter verbessert. Das wird durch den Fahrer als ein erheblicher Vorteil in Sachen Sicherheit und Ergonomie wahrgenommen. Ist der Abbiege-Assistent verbaut, zeigt das Display der MirrorCam in kritischen Fahrsituationen zudem Warnhinweise an.

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der Erste im ganzen Land?

Mit dieser Innovation ist unser neuer Actros die erste Mercedes-Benz Serienproduktion auf der Welt, die digitale Spiegel aufweist. Elegant, effizient und sicher: MEKRA Lang hat die Technik auf die nächste Stufe gebracht.

Dr. Marcus Schoenenberg, Vice President Global Procurement Trucks & Buses, Daimler AG anlässlich der Ehrung.

Perfektes Zusammenspiel: Abbiege-Assistent und MirrorCam bieten noch mehr Sicherheit
Mercedes-Benz Safety Truck. Der neue Mercedes-Benz Actros mit Abbiege-Assistent, Active Brake Assist 5, MirrorCam, Active Drive Assist, Notbremsassistent und Fußgängererkennung.

MEKRA Lang die Sichtexperten

Die Herausforderung ein traditionelles Produkt aus Kunststoff, Stahl und Glas in ein innovatives und technologiegetriebenes Produkt weiterzuentwickeln hat MEKRA Lang mit der neuen MirrorCam und den dazugehörigen Displays hervorragend gemeistert. MEKRA Lang entwickelte sich aus einer kleinen Fürther Hinterhof-Werkstatt. Das innovative, Familienunternehmen ist heute weltweit führender Hersteller von Sichtsystemen für Nutzfahrzeuge, beschäftigt mehr als 2930 Mitarbeiter und ist an 14 Standorten in 9 Ländern der Erde vertreten.

Daimler Supplier Award 2018
Gewinner in der Kategorie Innovation, Global Procurement Daimler Trucks & Buses: MEKRA Lang GmbH & Co. KG. Von links nach rechts: Martin Daum, Vorstand der Daimler AG für Daimler Trucks & Buses, Dr. Werner Lang, MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Judith Rakers, Dr. Marcus Schoenenberg, Leiter Global Procurement Daimler Trucks & Buses.

Drei Fragen an Werner Lang, Geschäftsführer MEKRA Lang

Herzlichen Glückwunsch Herr Dr. Werner Lang. Ihr Unternehmen wurde von Global Procurement Trucks & Buses in der Kategorie Innovation mit dem Daimler Supplier Award 2018 ausgezeichnet. Wir freuen uns über Ihren Erfolg, den Sie mit Ihrer „Sichtlösung“ im neuen Actros erzielt haben. Gestatten Sie uns drei Fragen:

 

Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Ein generelles Erfolgsgeheimnis gibt es im Wandel unserer Zeit nicht (mehr). Bei diesem Projekt waren wir getragen von der Kraft engagierter Menschen – unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mehr geben als wir von ihnen erwarten dürfen. Das Umsetzen dieser Innovation in der Nutzfahrzeug-Industrie hat unserem Team (und mir) über die letzten 8 Jahre viel abverlangt. Unser Erfolgsgeheimnis sind somit „nur“ diese großartigen Menschen, die wir als Team bezeichnen.

Unsere Arbeit der letzten Jahre wird mit einem Zitat von Albert Einstein sehr treffend skizziert, wie ich finde: „Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen“. Ergänzt durch die Erkenntnis von Albert Schweitzer: “Die Wissenschaft, richtig verstanden, heilt den Menschen von seinem Stolz; denn sie zeigt ihm seine Grenzen”, waren es auch bei uns im Team Ausdauer und Demut, die den Weg des Erfolgs bereitet haben und der unerschütterliche Glaube, auf dieser Basis letztendlich erfolgreich zu sein – nicht mehr und ganz sicher nicht weniger.

 

Welche besonderen Hürden mussten Sie bei der Umstellung auf digitale Außenspiegel meistern?

Durch den Mut der Entscheidungen im Hause Daimler hatten wir ein Ziel vor Augen – wie bei Antoine de Saint-Exupéry: „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“
Auf diesem Meer der Innovation ereilten uns unerwartete Ereignisse. So hatten wir die Architektur des Systems mehrmals während der Serienentwicklung zu verändern und dennoch das Ziel des Serieneinsatz-Termins im Auge zu behalten. Ein Wagnis, das ohne das Verständnis unseres Kunden und ohne unseren unbedingten Erfolgswillen unmöglich gewesen wäre. Insofern war die Daimler AG in all dieser Zeit ein Wegbereiter und Partner ohne dessen Vertrauen wir niemals ans Ziel gelangt wären.

 

Wie kam der Award bei Ihrer Mannschaft an?

Nach all den Anstrengungen der vergangenen Jahre war es für uns ein ganz besonderes Erlebnis, dass unsere Arbeit von unserem Kunden wirklich Wert-geschätzt wird. Etwas Schöneres kann man sich kaum vorstellen – und ich bin mir sicher, dass ich da für das gesamte MEKRA-Team spreche. Selbstverständlich haben wir den Award auch mit dem gesamten Team entsprechend gefeiert!

 

Wir danken Ihnen für die Antworten und gratulieren Ihnen und Ihrem Team für die Leistung und den wohlverdienten Preis.

 

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der Erste im ganzen Land?

Weitere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.

Der Daimler Supplier Award 2018 im Video:


Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel