Nachwuchsplanung in der SUV-Familie

Nachwuchsplanung in der SUV-Familie

Es geht Schlag auf Schlag. Erst GLE, dann GLS und danach noch weitere SUV-Modelle. Beim MBUSI Supplier Forum in Tuscaloosa hieß es: Volle Konzentration auf den Familienzuwachs.

Variantenvielfalt, hohe Komplexität, Spitzenqualität, aber auch Innovationen der neuen SUVs sowie Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Das waren die Themen beim Supplier Forum 2019 von Mercedes-Benz U.S. International (MBUSI).  Das Top-Management von von 90 Lieferanten war im Juni hierfür nach Tuscaloosa/Alabama gekommen, ins Visitor Center des Mercedes-Benz Werks. Ideen austauschen, partnerschaftliche Zusammenarbeit vertiefen und sich und allen anderen die entscheidende Frage stellen: Sind wir bereit für den Nachwuchs in der SUV-Familie? Die Antwort auf die entscheidende Frage wurde mit einem deutlichen JA beantwortet – von jedem Lieferanten.

Teilnehmer des Supplier Forum MBUSI 2019
Die Teilnehmer des MBUSI Supplier Forum 2019.

Die Keynote im Plenum hielt Markus Schäfer (Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung), der seit 1. Juni 2019 auch verantwortlich für den Bereich MBC Einkauf & Lieferantenqualität ist. Markus Schäfer stellte sich in dieser Funktion erstmals Lieferanten vor und machte mit seiner Aussage „Seien Sie bereit, jetzt geht es erst richtig los!“ deutlich, dass die SUV-Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. „Tuscaloosa ist das Herz unserer SUV-Produktion, lassen Sie uns gemeinsam die Erfolgsgeschichte fortschreiben.“

Markus Schäfer beim Supplier Forum MBUSI 2019
Markus Schäfer: „Seien Sie bereit, jetzt geht es erst richtig los!“

Stabwechsel des President and CEO of Mercedes-Benz U.S. International (MBUSI) während des Supplier Forums: Jason Hoff hat zum 1. Juli 2019 an Michael Göbel übergeben. Mit dabei waren Wolf-Dieter Kurz, Vice President Mercedes-Benz Cars, Product Group SUVs & Compact Cars, der die Lieferanten auf die weiteren Herausforderungen der anstehenden Anläufe in der SUV-Familie hinwies. „Mehr als ein Drittel aller Verkäufe von Mercedes-Benz entfällt auf das SUV Segment“, sagte Wolf-Dieter Kurz. Welche Aspekte das Supplier Forum für die Lieferanten besonders macht, verdeutlichte Inga von Seelen, Vice President MBUSI. „Hier im Mercedes-Benz Werk Tuscaloosa wird jeder von Ihnen sehen, wie ihr Bauteil mit allen anderen Bauteilen zu einem großen Ganzen zusammengefügt wird und etwas Großartiges entsteht. Rund zwei Drittel der verbauten Teile und Komponenten kommen von nordamerikanischen Lieferanten.“

Zuerst Smartphone abgeben – dann rein in den streng bewachten Präsentationsraum. Dort durften die Lieferanten dann zum ersten Mal ein weiteres SUV-Modell sehen. Weit vor Produktionsstart. Bei weiteren Präsentationen wurde deutlich: Die Variantenvielfalt ist immens. Hier müssen Produktion, Einkauf und Lieferanten Hand in Hand zusammenarbeiten.

Das Mercedes-Benz Werk Tuscaloosa ist Produktionsstandort für die aktuellen SUV-Baureihen GLE, GLS und GLE Coupé. Des Weiteren wird hier die C-Klasse Limousine für den nordamerikanischen Markt produziert. Seit 1997 wurden mehr als 3,2 Millionen Fahrzeuge im Werk Tuscaloosa produziert. Im Jahr 2018 liefen im Werk rund 240.000 Fahrzeuge vom Band. Aktuell beschäftigt MBUSI mehr als 3.800 Mitarbeiter und sorgt für mehr als 10.000 Arbeitsplätze bei Lieferanten und Dienstleistern in der Region.  Rund zwei Drittel der verbauten Teile und Komponenten kommen von nordamerikanischen Lieferanten. Rund zwei Drittel der ausschließlich in Alabama produzierten SUV werden in fast jedes Land der Welt exportiert. Damit ist MBUSI der zweitgrößte Automobilexporteur der USA.

Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel