Miniload mit Maximal-Performance

Das Werk Sao Bernardo do Campo macht sich fit für die Zukunft: Ab 2020 synchronisiert ein innovatives Miniload-System den Pulsschlag von Lager und Produktion.

Mercedes-Benz do Brasil, eine brasilianische Tochter der Daimler AG, investiert massiv ins Nutzfahrzeuggeschäft. In der Zukunft soll das Werk Sao Bernardo do Campo mithilfe modernster Produktionsstandards ein erweitertes Portfolio fertigen. Kernstrategie ist das Miniload-Logistikkonzept. Einkauf, interne Partner und Speziallieferant gestalten das Projekt.

„Um Nutzfahrzeuge flexibler und effizienter produzieren zu können, bauen wir das Werk umfassend um.“ Robert Wolfrum von Daimler International Procurement Services weiß, wovon er spricht. Als lokaler Einkaufsverantwortlicher steuert er dabei mit seinem Team und den internen Partnern die Umsetzung des Miniload-Systems. Das neue vollautomatisierte Kleinteilelager ist Teil der hochmodernen Werkslogistik. Am Standort wird schon jetzt ein umfassendes Nutzfahrzeug-Portfolio produziert: leichte bis extraschwere Lkw, Fahrgestelle für Stadt-, Überland- und Minibusse, Gelenkbusse und Aggregate wie Motoren, Getriebe, Achsen und Fahrzeugbausätze. Eine einzigartige Fertigungsbreite im internationalen Produktionsnetzwerk. „Unsere innerbetrieblichen Materialflüsse sind komplex, der Anspruch an die Intralogistik hoch“, verdeutlicht Robert Wolfrum den Rahmen des Miniload-Projekts.

Gemeinsam: Aus Viel wird 1

Abladestellen und Lagerhäuser sind dezentralisiert mit verschiedenen internen und einem externen Lager. Ein zentrales Logistikkonzept ist daher ein Muss! „Dies führt zu mehr Effizienz, Agilität und Flexibilität für das Nutzfahrzeugsegment“, so Robert Wolfrum. „Auch die pünktliche und wirtschaftliche Zustellung kleiner Teile wie Schrauben, Muttern, Schellen spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Zukunft heißt hier: vollautomatisiertes Kleinteilelager. Ein Konzept, das der Einkaufsmanager, interne Businesspartner und der Logistikspezialist SSI Schäfer gemeinsam auf den Weg bringen.

2015 bis 2020

Damit die Produktion noch ein Stück effizienter wird, läuft die Werks-Modernisierung bereits auf Hochtouren. Darin eingebettet fiel im Jahr 2015 der Startschuss für die Zusammenführung der Teilelogistik – inklusive vollautomatisiertem Kleinteilelager. Das Team um Einkaufsmanager Robert Wolfrum ist Ansprechpartner für alle Beteiligten: „Ob Konzept, Lastenheft, Lieferantenauswahl oder Bauarbeiten – bei uns im Team laufen die Fäden zusammen.“ Seit 2017 treibt zudem der Logistikpartner SSI Schäfer den Projekterfolg mit an: von der Konzeptoptimierung über den Bau der Lagerhalle mit Regalbedienanlagen und Transportbänder bis hin zum Hochlauf des Miniload-Systems im Januar 2020.

Nummer 1

Über mögliche Lösungen informierten sich Robert Wolfrum und die internen Partner vorab bei Unternehmen der Nahrungsmittel- und Kosmetikbranche. Noch ist in der brasilianischen Automobilindustrie kein ähnliches Miniload-System in Betrieb. „Unser Konzept setzt den ersten Meilenstein!“, erklärt er. Um dafür den technisch und wirtschaftlich optimalen Logistikpartner zu identifizieren, gab es acht Verhandlungsstufen, unter anderem mit Vor-Ort-Besuchen, Konzept- und Angebotsvergleichen sowie der Endverhandlung. Mit dem Anspruch, das beste System für Brasilien zu entwickeln, Daimler Know-how und jahrzehntelanger Logistikerfahrung, setzte sich SSI Schäfer im Lieferanten-Set an die erste Stelle.

Unser Miniload-System zeigt: Prozessoptimierungen schaffen mehr Effizienz und tragen damit zur Zukunftsfähigkeit der Daimler AG bei. So ist auch Mercedes-Benz do Brasil laufend auf der Suche nach neuen Konzepten sowie nach innovativen Lieferanten, die diese im Schulterschluss mit uns aktiv entwickeln und umsetzen.

Robert Wolfrum, Daimler International Procurement Services , Sao Bernardo do Campo, Brasilien

Im Teamwork mit Einkauf und internen Beteiligten haben wir ein innovatives Miniload-Konzept entwickelt, das perfekt passt und ein Herzstück im modernisierten Werk sein wird. Mit unserer Lösung unterstützen wir Mercedes-Benz do Brasil dabei, noch effizienter zu produzieren und Kundenansprüche mit einer gesteigerten Flexibilität zu erfüllen.

Fabio Nascimento dos Santos, Vice President SSI Schäfer

100 Prozent

Wie wird das neue Kleinteilelager für mehr Performance sorgen? „Es identifiziert und ruft Kleinteile über ein ausgeklügeltes System mit Regalbediengeräten und Transportbändern ab. Komplett automatisiert!“, so Robert Wolfrum. Die speziell zugeschnittene Logistiksoftware von SSI Schäfer verwaltet und steuert die komplexen Prozesse. Tausende Kleinteil-Boxen lassen sich damit täglich bedarfsgerecht an die Produktionslinien in den verschiedenen Gebäuden liefern. Auf den Punkt genau, ohne Wartezeiten und ohne Lkw-Stau. „Der gesamte Kleinteil-Materialfluss läuft künftig mit maximaler Performance über das Miniload-Logistikzentrum.“ Und Wolfrum ergänzt: „Zudem erhalten die Lager-Mitarbeiter ein optimales ergonomisches Arbeitsumfeld.“

3 für 1 Ziel

Damit setzt Mercedes-Benz do Brasil neue Maßstäbe in der automobilen Intralogistik. Und für SSI Schäfer ist das Miniload-Projekt ein Aushängeschild mit Stern. Das intensive Teamwork von Einkauf, internen Partnern und Lieferant stellt den entscheidenden Erfolgsfaktor dar, wie Robert Wolfrum betont: „Alle Beteiligten haben sich von Anfang an voll für unser gemeinsames Ziel engagiert, das beste Miniload-System und damit mehr Effizienz und Flexibilität für Sao Bernardo do Campo zu erreichen.“

 

Die Entscheidung, das Miniload-System als automatisiertes Lager für kleine Kisten zu haben, bringt logistische Vorteile. So profitieren wir beispielsweise von niedrigeren Betriebskosten, einer optimierten Raumnutzung, einem kürzeren Zugang und einer hohen Leistung bei der Kommissionierzeit. Dies ist wirklich eine enorme Prozessrevolution für uns.

Rodrigo Valverde, Logistikleiter bei Mercedes-Benz do Brasil

 


Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel