Mehr als Gangnam Style

Mehr als Gangnam Style

Ein YouTube-Video rückte Südkorea weltweit in den Fokus. Viele von uns halten Produkte aus diesem Land in der Hand. Oder nutzen sie im Wohnzimmer. Immer wichtiger werden koreanische Firmen aber auch für die Automobilindustrie.

Über drei Milliarden Klicks auf YouTube für „Gangnam Style“. Der Rapper Psy hatte 2012 der Welt ein hippes Bild von Südkorea geliefert. Wobei dieses Bild sehr realistisch ist. Denn Südkorea ist definitiv hip. Und längst kein schwarzer Fleck mehr auf der Weltkarte der führenden Industrienationen. Kein Vorbeikommen gibt es an den Giganten der Unterhaltungselektronik Samsung und LG. Fernsehgeräte, Smartphones, Kameras. Die Technologieführer haben in den letzten fünf Jahren ihre Aktivitäten massiv auf den Automobilbereich ausgeweitet. Geliefert werden Displays und Batteriezellen. „Die Bedeutung der koreanischen Lieferanten wird in den nächsten Jahren weiter wachsen“, so Wilko Stark, der neue Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität. „Insbesondere bei den CASE-Themen suchen wir weiter nach innovativen Partnern“.

Bis 2022 soll das gesamte Mercedes-Benz Portfolio elektrifiziert werden. In jedem Segment, vom smart bis zum SUV, kommen verschiedene elektrifizierte Alternativen. Insgesamt deutlich mehr als 130 Varianten. Vom 48-Volt-Bordnetz mit EQ Boost über Plug-in-Hybride bis zu rein elektrischen Fahrzeugen mit Batterie oder Brennstoffzelle. Bis 2025 soll der Absatz der batterieelektrischen Fahrzeuge auf 15-25 Prozent des Gesamtabsatzes steigen. Als Lieferanten für Batteriezellen mit an Bord: Die koreanischen Unternehmen LG Chem und SK innovation.

Innovations-Scouts auf der Korea Electronics Show

Und in Zukunft sollen weitere Lieferanten aus Korea hinzukommen. Da sich innovative Start-ups nur sehr schwer vom Schreibtisch in Deutschland aus finden lassen, gehen Mitarbeiter des Bereichs Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität (MP), regelmäßig vor Ort auf Suche. Zum Beispiel auf der Korea Electronics Show (KES) in Seoul. Hier werden Technologien von morgen präsentiert, die man auf den ersten Blick nicht mit der Automobilbranche in Verbindung bringen würde. Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität, war im Oktober bereits zum zweiten Mal auf der KES mit einem eigenen Messestand vertreten. Im Rahmen von Lieferantengesprächen wurden gezielt neue Lieferanten gesucht. Parallel waren Innovation-Scouts unterwegs und hielten Ausschau nach Innovationen für die nächsten Generationen von Mercedes-Benz Fahrzeugen.

Wer neue innovative Partner finden will, muss kreativ sein. „Out of the box“ denken. Also das eigene Gehege verlassen und ruhig mal Ausflüge in andere Gefilde machen. Ausbrechen aus der Routine. Irgendwo lauert dann schon die Idee. Auf der Korea Electronics Show boten sich viele Gelegenheiten dazu. Neben Start-ups präsentierten auch Studenten mehrerer koreanischer Universitäten ihre Ideen. Manche wirken auf den ersten Blick exotisch. Aber genau das ist es ja. „Gangnam Style“ war ursprünglich auch nur für den koreanischen Musikmarkt gedacht. Der weltweite Erfolg überraschte nicht nur den Künstler Psy.


Keinen Artikel verpassen? Dann melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel