Lieferanten in der Goldkugel

BBAC Supplier Day 2018 - Hangzhou/China

Hangzhou, China, Hotel Intercontinental. 2016 Schauplatz des G20-Gipfels. 2018 fand hier der BBAC Supplier Day statt. Für sieben Lieferanten gab es einen Award.

Viel auffälliger geht es kaum. Die Goldkugel von Hangzhou hebt sich deutlich ab von der Skyline der 9,5-Millionen-Einwohner-Stadt 200 Kilometer südwestlich von Shanghai. In der Goldkugel verbirgt sich das Hotel Intercontinental. 395 Zimmer, drei Restaurants, zwei riesige Konferenzcenter. 2016 versammelten sich hier die Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum G-20-Gipfel. Im Juli fand der Supplier Day 2018 des Daimler Joint Venture Beijing Benz Automotive (BBAC) statt. 700 Gäste waren gekommen. Zu Workshops und zur Verleihung der BBAC Supplier Awards.

BBAC Supplier Day 2018 - Gruppenbild
Finale des BBAC Supplier Day vor der Goldkugel.

„Das heutige Zeitalter zunehmender Digitalisierung fordert, dass wir flexibler sind und Innovationen noch schneller vorantreiben“, sagte Arno van der Merwe, President und CEO von BBAC. Die Zusammenarbeit soll weiter ausgebaut werden, denn es ist geplant weitere Mercedes-Benz Modelle in China zu fertigen. Inklusive Elektrofahrzeuge der Marke EQ. „Go green!“, eine der Botschaften von Marcus Grund, Executive Vice President Daimler Greater China, Mercedes-Benz Cars, Procurement & Supplier Quality: „Umweltschutz ist mehr als eine leere Phrase.“ Umweltverträgliches und nachhaltiges Wirtschaften müssen fest in den Unternehmensgrundwerten verankert sein. Egal ob bei Automobilherstellern oder bei Lieferanten.

Sieben Lieferanten standen in Hangzhou im Rampenlicht. Für sie gab es den BBAC Supplier Award. Bei den Lieferanten für Produktionsmaterial erhielt den Supplier Award in der Kategorie “Qualität” Hella China. LiangHen Industry wurde für „Partnerschaft“ ausgezeichnet. Der BBAC Supplier Award in der Kategorie „Innovation“ ging an Tianjin Iljin Automotive Systems. Diese drei Preisträger gab es bei den Lieferanten von Nicht-Produktionsmaterial: Leadac (Qualität), China Capital Star Logistics (Partnerschaft) und Shanghai SK Automotive Technology (Innovation). Der Special Award für „Production Insurance“ wurde an Beijing BHAP Lear Automotive Systems übergeben.

Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Daimler AG und seinem chinesischen Partner BAIC, produziert seit 2005 Mercedes-Benz Pkw und seit 2013 auch Motoren. 2017 war China mit einer Absatzsteigerung von 25,9 Prozent und 587.868 verkauften Mercedes-Benz Fahrzeugen erneut der größte Absatzmarkt von Mercedes-Benz. Die lokale Produktion von rund 430.000 Einheiten macht mehr als zwei Drittel des lokalen Gesamtumsatzes aus. Das BBAC-Werk in Peking ist das weltweit größte Produktionswerk für Mercedes-Benz Pkw in Bezug auf Produktionsmenge und Fläche. Über 11.500 Mitarbeitern sind hier im Einsatz. Produziert werden die Langversionen der C- und E-Klasse sowie GLA und GLC. Die Langversion der neuen A-Klasse folgt noch dieses Jahr als fünftes Modell. Das erste Modell der Marke EQ rollt ab 2019 in Peking vom Band.


Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel