Gemeinsam auf Zukunftskurs

Nächste Meilensteine im Prüf- und Technologiezentrum Immendingen: Daimler startet mit vier neuen Modulen

55 Kilometer Streckennetz, 29 Hektar Asphaltflächen und verschiedene Testmodule und -flächen: Das Prüf- und Technologiezentrum Immendingen bietet einzigartige Möglichkeiten, Fahrzeuge aus unserem Portfolio intensiv zu testen. Externe Partner unterstützen den Aufbau – und sind auch nach dem Hochlauf im Herbst 2018 gefragt.

Wo heute noch Baufahrzeuge das Bild prägen, startet Ende 2018 die Zukunft der Mobilität. 300 Mitarbeiter werden dann am Standort Immendingen –130 Kilometer südlich von Stuttgart – Automobile entwickeln, erproben und zur Marktreife bringen. Im Mittelpunkt stehen die CASE-Zukunftsfelder Vernetzung (Connected), automatisiertes Fahren (Automated), flexible Nutzung (Shared & Services) und elektrische Antriebe (Electric).

 

Um diese Technologien voranzutreiben, hat die Daimler AG 200 Millionen Euro in das Testgelände investiert. Künftig können so Erprobungsfahrten von öffentlichen Straßen und externen Teststrecken auf das unternehmenseigene Gelände verlagert werden. An einem Ort sind hier alle technischen Möglichkeiten zentral verfügbar. Weltweit bisher einzigartig in der Automobilindustrie.

Immendingen Prüf- u. Technologiezentrum
Der Daimler-Standort Immendingen mit hochmodernen Teststrecken und Technologiezentrum.

Ein Großprojekt voll im Plan

Eindrucksvoll sind auch die Leistungen, die bei der Errichtung des Prüf- und Technologiezentrums Immendingen erbracht wurden. In vier Jahren entstand auf dem ehemaligen Garnisonsgelände ein hochmoderner Forschungs- und Entwicklungsstandort. Ein Erfolg, den der Fachbereich „Bauplanung für die Entwicklung“ und der Einkauf mitgestaltet haben. Unterstützt durch ausgewählte Lieferanten.

 

Nach der Baugenehmigung im Jahr 2014 startete das Einkaufsteam die Ausschreibungen. Beauftragt wurden 30 Pakete in allen Größenordnungen – vom Fensterbauer über anspruchsvolle Tankstellentechnik bis hin zum Straßen- und Tiefbau. Rund 3,4 Millionen Kubikmeter Erde wurden auf der Baustelle bewegt! Klar, dass neben marktfähigen Preisen auch die Leistungsstärke der Lieferanten eine Rolle spielte. Für einige Großaufträge schlossen sich daher Bieter- und Arbeitsgemeinschaften zusammen.

 

Mitgetragen durch Stadt und Kommune folgte der Einkauf auch der Daimler-Lokalisierungsstrategie: Sofern Kosten, Know-how und Kapazitäten stimmten, erhielten Lieferanten aus dem Immendinger Raum den Zuschlag.

Kanalarbeiten
Kanalarbeiten auf der 10 Hektar großen Bertha-Fläche im September 2016.

Erfolgsstory mit externen Partnern

Offizieller Baustart war mit dem Spatenstich im Februar 2015. Mit dem Ziel, bis zur Eröffnung Ende 2018 einzelne Prüfmodule schrittweise in Betrieb zu nehmen. Dazu musste das Einkaufsteam exakt planen und die Arbeiten auf dem 520 Hektar großen Gelände perfekt aufeinander abstimmen. Gemeinsam mit den Lieferanten galt es auch, besondere technische Anforderungen zu meistern, etwa die Bodenaufbereitung. Mit Erfolg!

 

Bereits seit 2016 laufen auf der Schlechtweg-Verschmutzungs­strecke Tests. Weitere Module starteten im Oktober 2017. Das 4 x 4 Modul für Allrad- und Geländefahrzeuge, das Stadtquartier für Tests von Assistenzsystemen, Car-to-X- und autonome Fahrfunktionen sowie der Albdauerlaufkurs mit Kurven, Steigungs- und Gefällstrecken. Auf der Bertha-Fläche wird das autonome Fahren erprobt. Vorteil: Alle Probefahrten laufen abseits des Straßenverkehrs aber unter standardisierten realen Bedingungen.

Technologischer Fortschritt – im Einklang mit der Natur

Der Ovalrundkurs ermöglicht durch die querkraftfreien Kurven die Simulation von endlosen Geradeausfahrten. Beim Bau der überhöhten Kurven waren die Weitsicht des Einkaufteams und eine einjährige Vorab-Reservierung notwendig. Denn weltweit gibt es nur einen Zulieferer mit dem erforderlichen Spezialgerät. Das an die Teststrecken angeschlossene Technologiezentrum bietet Raum für Büros, Entwicklungs- und Testeinrichtungen: beispielsweise ein Parkhaus zur Erprobung des autonomen Parkens.

 

Die naturschutzrechtlichen Ausgleichmaßnahmen hatten für Daimler ebenso große Bedeutung wie der Baufortschritt. So erhielten zahlreiche Lieferanten den Auftrag, am Standort Immendingen neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere zu schaffen, Flächen aufzuforsten und zu begrünen. Zudem wurde eine untertunnelte Wildtierpassage quer durch das Gelände angelegt.

 

Start Your Engines!

Das Know-how externer Partner ist auch nach dem Hochlauf Ende 2018 gefragt. Um alle Anforderungen des hochmodernen Forschungs- und Entwicklungsbetriebs abzudecken, erweitert der Einkauf das Lieferanten-Portfolio. Neben bewährten Partnern für Entwicklungsdienstleistungen sind auch neue Spezialisten aus aller Welt gesucht. Und zwar direkt vor Ort in Immendingen.

 

Nach und nach werden die Fachbereiche aus Forschung und Entwicklung an den Einkauf herantreten. Lieferanten, die sich rechtzeitig bewerben, haben vom Start weg gute Chancen. Und wer mit hervorragender Performance überzeugt, hat die besten Möglichkeiten, sich auf lange Sicht gut zu positionieren.

 


Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel