Gewinner in der Werkstatt der Zukunft

BBAC Supplier Day 2019 in Shenzhen

Shenzhen, China. Eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Schauplatz des BBAC Supplier Day 2019. Sieben Lieferanten bekamen eine Siegertrophäe überreicht.

Wenn man über die wirtschaftliche Dynamik und innovative Kraft Chinas spricht, kommt man an dieser Stadt nicht vorbei. Shenzhen. Auch als „Werkstatt der Zukunft“ bezeichnet. Huawei hat hier seinen Firmensitz, Chinas führender Technologiekonzern und einer der größten Smartphonehersteller und Netzwerkausstatter der Welt. Ebenso Tencent, Betreiber von WeChat, der App mit mehr als eine Milliarde Nutzern. Shenzhen, von 1980 bis 2018 Sonderwirtschaftszone. Eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Vor 50 Jahren noch eine verschlafene Stadt mit 20.000 Einwohnern, vorwiegend Fischer und Bauern. Heute leben in der Nachbarstadt von Hong Kong rund 13 Millionen Menschen. Im Mai fand in der Boomtown Shenzhen der Supplier Day 2019 des Daimler Joint Venture Beijing Benz Automotive (BBAC) statt. Über 500 Gäste waren gekommen zur Verleihung der BBAC Supplier Awards.

Eröffnung des BBAC Supplier Day 2019 in Shenzhen
Eröffnungszeremonie des BBAC Supplier Day 2019.

„Unsere Zukunft ist digital, flexibel und grün“, sagte Arno van der Merwe, President und CEO von BBAC. Eine hohe Umweltverträglichkeit sei ein Ziel, an dem alle gemeinsam arbeiten müssten. Enorme Innovationskraft attestierte Marcus Grund, Executive Vice President Daimler Greater China, Mercedes-Benz Cars, Procurement & Supplier Quality, dem chinesischen Markt: „Mit ihren innovativen Ideen können wir unsere Kostenposition stärken“, lobte er in seinem Vortrag die chinesischen Lieferanten.

Sieben Lieferanten hatten in Shenzhen besonderen Grund zur Freude. Sie bekamen jeweils eine Siegertrophäe überreicht. Bei den Lieferanten für Produktionsmaterial ging der BBAC Supplier Award in der Kategorie „Qualität“ an AGC Automotive China. Beijing Beiqi Mould & Plastic Technology wurde für „Partnerschaft“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung in der Kategorie „Innovation“ ging an China United Network Communications Group. Diese drei Preisträger gab es bei den Lieferanten von Nicht-Produktionsmaterial: Huawei Technologies (Qualität), Beijing Automotive Industry Imp & Exp (Partnerschaft) und Siemens Factory Automation Engineering (Innovation). Über den Special Award freute sich Yanfeng Automotive Trim Systems.

Beijing Benz Automotive Co., Ltd (BBAC), ein Joint Venture zwischen der Daimler AG und seinem chinesischen Partner BAIC Motor, produziert seit 2005 Mercedes-Benz Pkw, seit 2013 auch Motoren. BBAC beschäftigt über 11.000 Mitarbeiter. China war 2018 erneut der weltweit größte Absatzmarkt für Mercedes-Benz Fahrzeuge. 2018 wurde mit mehr als 650.000 Einheiten zum wiederholten Male eine Bestmarke bei den Absatzzahlen und ein zweistelliges Wachstum von über 11 Prozent erreicht. Gemäß der Strategie „Made in China, for China“ wurden mehr als 70 Prozent der in China ausgelieferten Modelle von Mercedes-Benz lokal produziert. Daimler und BAIC bauen die lokale Produktion bei BBAC weiter aus. Mit einer gemeinsamen Investition von über 11,9 Milliarden RMB (circa 1,5 Milliarden Euro) trifft BBAC Vorbereitungen für den Betrieb eines zweiten Produktionsstandortes im Pekinger Stadtbezirk Shunyi zusätzlich zu dem bereits bestehenden Werk im Yizhuang Industrial Park. China boomt also nicht nur in Shenzhen.


Melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel