Der Schwarzwald leuchtet hinaus in die Welt

Wilko Stark im Schwarzwald bei GWW, Lieferant von Mercedes-Benz Cars.

Nicht nur ihre Augen leuchten. Sie helfen mit, dass dies auch Fahrzeuge von Mercedes-Benz tun. Und zwar ohne zu blenden. Menschen mit Behinderung montieren im Schwarzwald die Leuchtweitenregulierung.

„Zuerst lege ich diese beiden Verbindungsstücke aufeinander, dann kommen die Schrauben drauf und dann ….“ Stolz erklärt Elke Müller ihre Arbeitsschritte. Sie ist Mitarbeiterin mit Behinderung bei den Gemeinnützigen Werk- und Wohnstätten (GWW) im Werk Calw. Hier im Nordschwarzwald wird die automatische Leuchtweitenregulierung für die neuen Generationen der Kompaktwagen und SUVs vormontiert. Und an Mercedes-Benz Werke auf drei Kontinenten geliefert. Wilko Stark, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität hört interessiert zu: „Ich bin beeindruckt von der hier geleisteten Arbeit und freue mich, dass wir die gute Partnerschaft mit der GWW weiter ausbauen konnten.“ Die GWW beliefert bereits seit 1973 Mercedes-Benz Werke. Nach dem Start mit Schlüsseltäschchen aus Leder entwickelte sich die Partnerschaft über viele Baureihen und Komponenten hinweg stetig weiter. Produziert wird an mehreren Standorten in den Landkreisen Calw und Böblingen (Baden-Württemberg). Insgesamt beschäftigt die GWW rund 1000 Menschen mit Behinderung oder seelischer Erkrankung.

Bei der GWW ist die Anlage für die Vormontage der automatischen Leuchtweitenregulierung so ausgelegt, dass eine wechselnde Anzahl an Menschen mit Behinderung und unterschiedlichen Fähigkeiten daran arbeiten können. Die geforderte Spitzenqualität der Teile ist jederzeit gewährleistet. Das Besondere an der Anlage ist, dass Menschen mit unterschiedlichem Arbeitstempo zusammen arbeiten können, ohne dass der Gesamtprozess ins Stocken gerät. Auf Knopfdruck kann jeder seine Montagevorrichtung anfordern, die er dann in seiner Geschwindigkeit in der ordnungsgemäßen Reihenfolge mit Einzelteilen bestückt. Anschließend wird die Vorrichtung auf ein Band geschoben, welches das Bauteil dann zur vollautomatischen Verschraubung transportiert.

Lieferant GWW in Calw: Gruppenbild mit Mercedes-Benz A-Klasse Limousine und Wilko Stark.
Gruppenbild bei der GWW in Calw mit der neuen Mercedes-Benz A-Klasse Limousine.

Aktuell ist bei der GWW in Calw eine Anlage in Betrieb. Eine zweite kommt im ersten Quartal 2019 für weitere Aufträge hinzu. Insgesamt können dann bis zu 30 Menschen mit Behinderung durch die Fertigung der Leuchtweitenregulierung beschäftigt werden. Andrea Stratmann, Geschäftsführerin der GWW: „Unsere Mitarbeiter sind stolz, dass in Mercedes-Benz Fahrzeugen auch ein wenig ihrer Arbeit steckt. Viele haben eine sehr hohe Identifikation mit ihrer Tätigkeit und sie freuen sich, einen Beitrag zur Produktion eines Mercedes leisten zu können.“ Wie groß die Freude ist, sieht man am Leuchten der Augen der Mitarbeiterin Elke Müller.


Keinen Artikel verpassen? Dann melden Sie sich hier für unseren E-Mail Newsletter an.

Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel