Wieso ISO?

ISO 14001 - Daimler AG

Über 300.000 Unternehmen weltweit haben es. Das Zertifikat ISO 14001. Tendenz steigend. Für die Lieferanten der Daimler AG ist das Zertifikat ein Muss.

 

„ISO“ steht für die International Organization for Standardization. Gegründet 1947, mit Sitz im schweizerischen Genf, ist ISO die internationale Vereinigung der Normungsorganisationen. Sämtliche international gültigen technischen Normen werden hier erarbeitet mit Ausnahme der Bereiche Elektrotechnik und Telekommunikation. Aktuell sind es über 19.000 ISO-Normen. Sie regeln die Größe von Kreditkarten, die Montage von Ski-Bindungen oder die Lichtempfindlichkeit von Farbfilmen. ISO 14001 legt Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Diese Norm ermöglicht es Unternehmen, eine Umweltpolitik und entsprechende Zielsetzungen zu entwickeln und zu verwirklichen. Sie ist anwendbar auf Unternehmen jeder Art und Größe. Vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum Industriekonzern. Unabhängig von den geografischen, kulturellen und sozialen Bedingungen. Durch das Erfüllen von ISO 14001 und die Zertifizierung demonstrieren Unternehmen ihr Verantwortungsbewusstsein.

Erheblicher Einfluss der Lieferanten

Daimler bekennt sich ausdrücklich zum Prinzip der Nachhaltigkeit und zu den ethischen Grundsätzen des Global Compact der Vereinten Nationen, der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Der Verhaltenscodex von Global Compact verpflichtet unter anderem zu Umweltschutz und zur Förderung des Umweltbewusstseins. Bereits 1994 fiel der Entschluss, an allen Daimler-Produktionsstandorten ein Umweltmanagementsystem einzuführen. Einen erheblichen Einfluss auf die ökologische Gesamtbilanz haben dabei die Lieferanten. Deren Einbindung in das Konzept des nachhaltigen Umweltschutzes ist daher elementar. Festgeschrieben sind die ökologischen Anforderungen in den Mercedes-Benz Special Terms (MBST 36/10). Sie sind Grundlage für jede Geschäftsbeziehung mit produzierenden Lieferanten wie auch Dienstleistern weltweit. Die direkten Lieferanten verpflichten sich mit der Vertragsunterzeichnung, die Standards einzuhalten, sie ihren Mitarbeiten zu vermitteln und sie auch in ihre vorgelagerten Wertschöpfungsketten hineinzutragen.

Verpflichtung nur der erste Schritt

Sich zu etwas verpflichten, kann aber immer nur der erste Schritt sein. Umweltstandards auch zu erfüllen und zu dokumentieren, muss sich einer Verpflichtung zwingend anschließen. Deshalb verlangt Daimler von seinen Lieferanten den Nachweis eines zertifizierten Umweltmanagements nach ISO 14001 oder nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme). ISO 14001 ist hier zentraler Bestandteil. Auch von ausgewählten Lieferanten von Nichtproduktionsmaterial des Einkaufsbereichs IPS wird ein Umweltzertifikat erwartet.

Certus, Certificate Management, Daimler
Die Dokumentation der Umweltzertifikate erfolgt im System Certus.

Jeder Daimler-Lieferant kann über das Zertifikatsmanagementsystem Certus die ISO 14001-Zertifikate online hochladen. Voraussetzung ist, dass für den Lieferanten ein eDocs-Zugang besteht. Der zugewiesene eDocs-User erhält die Aufforderung, das erforderliche ISO 14001-Zertifikat einzustellen, automatisiert über Certus.

Datum:
12.04.2016
Autor:
Rasmus Muttscheller
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel