Trumpf ist Trumpf

daimler-supplier-trumpf-headquarter

Gemeinsam mit starken Partnern treibt die Daimler AG den Umbruch in der Produktion voran. Mit dabei: TRUMPF, globales High-Tech Unternehmen und Gewinner des Daimler Supplier Award 2016.

Revolution in der industriellen Fertigung! Auch die Automobilbranche befindet sich im Umbruch. Daimler gestaltet den Wandel zu Industrie 4.0 von der Spitze weg: Schon heute nutzt der Hersteller die Vorteile der Digitalisierung in der Serienproduktion – Seite an Seite mit innovativen Partnern, wie dem Spezialisten für Lasersysteme Trumpf.

Seit über 10 Jahren setzt Daimler bei der Einführung neuer Fertigungsverfahren auf Trumpf. Viele Innovationen haben die beiden Unternehmen zusammen auf den Weg gebracht. Zum Beispiel „Robscan“: Eine Laser-Verbindungstechnologie, die bei der Produktion von Mercedes-Benz Pkw-Modellen eingesetzt wird – von der A- und B-, über C- und E- bis hin zur S-Klasse. Roboter mit integrierten Schweißeinheiten fahren an den Fahrzeugkarosserien vorbei. Geschweißt wird höchst effizient und wie im Flug – eben „Welding on Fly“. Eine weitere Besonderheit dabei: die Lasereinheit mit einer sich selbst programmierenden und kontrollierenden intelligenten Fokussieroptik IPFO. Diese Gemeinschaftsentwicklung von Daimler und Trumpf ist ein Baustein auf dem Weg zu Industrie 4.0. Und sie stammt aus der TecFabrik von Daimler, wo laufend neue Produktionskonzepte getestet und für die Serienfertigung ausgereift werden.

daimler-supplier-condition-monitoring
And the Winner is: die gemeinschaftlich entwickelte Industrie 4.0-Lösung "Condition Monitoring".

Ein Trommelwirbel für die Besten der Besten!

Im Februar 2017 erhielt Trumpf den Daimler Supplier Award. Dieser Preis ging bereits zum zweiten Mal an den Laserspezialisten. Denn Anfang 2008 ehrte Daimler seinen Lieferanten in der Kategorie „Innovation“: für die Gemeinschaftsentwicklung eines Schweißroboters mit Scheibenlasertechnologie. Als einer von insgesamt zehn Preisträgern wurde Trumpf nun für Spitzenleistungen in der Kategorie „Partnerschaft“ ausgezeichnet. Vor hochrangigen Gästen aus der Zulieferindustrie verliehen Daimler-Vorstände und -Einkaufsleiter die Preise.

Unsere Kooperationen basieren seit vielen Jahren auf Vertrauen, offenem Austausch und gegenseitiger Wertschätzung. Insbesondere in Zeiten der industriellen Digitalisierung sind diese Grundpfeiler unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Partnerschaft.

Peter Leibinger, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Trumpf GmbH + Co. KG und Vorsitzender des Geschäftsbereichs Lasertechnik

daimler-supplier-award-porth-leibinger-lutz
Wilfried Porth, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Personal und Arbeitsdirektor, Mercedes-Benz Vans, und Dr. Sabine Lutz, Leiterin International Procurement Services (IPS) bei Daimler, gratulieren Dr. Peter Leibinger (Mitte) von TRUMPF.

Erfolgstechnik

Ausgezeichnet wurde Trumpf unter anderem für eine in Kooperation entwickelte Industrie 4.0-Lösung für die Mercedes-Benz E-Klasse Produktion. Konkret: die sensorbasierte Analyse von vernetzten Laserstrahlquellen. Über die Zustandsüberwachung – dem Condition Monitoring – können Trumpf-Serviceexperten Trendanalysen durchführen. Anhand der von Daimler freigegebenen Daten lassen sich so mögliche Laser-Ausfallrisiken bestimmen und ungeplante, teure Stillstände reduzieren.

 

Aber auch ein innovatives Laserschweißverfahren war Anlass für die Prämierung. Durch Sensoren werden Bauteilschwankungen während des Schweißprozesses selbstständig ausgeglichen. Das reduziert den Werkstoffeinsatz und damit das Gewicht des Fahrzeugs. Ein echter Vorteil beispielsweise bei Elektroautos, die so längere Strecken mit einer Batterieladung fahren können. Die gemeinsam von Daimler und Trumpf konzipierte Laserschweißtechnologie ist eines der energie- und ressourceneffizientesten Fügeverfahren im Fahrzeugbau. Eine hervorragende Leistung – und Ansporn für weitere Gemeinschaftsentwicklungen in der Zukunft!

Datum:
30.08.2017
Autor:
Birgit Hennefarth
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel