Treffen der Giganten

daimler-supplier-nacv

Geräumige Fahrerkabinen, glänzendes Chrom und 72-Zoll Schlafkabinen: Hier werden Trucker-Träume wahr. Die North American Commercial Vehicle Show (NACV) feierte Premiere und lockte rund 400 Firmenkunden in die Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia.

Enstanden nach dem Vorbild der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Hannover, präsentierten sich die amerikanischen Größen im Truckgeschäft erstmalig auf der North American Commercial Vehicle Show (NACV) in Atlanta. Schwerpunktthemen waren Kraftstoffeffizienz, Konnektivität und Elektrifizierung. Maßgeblich an der Gestaltung der Messe beteiligt: Daimler Trucks North America (DTNA). Die Nutzfahrzeugmarken der Daimler AG präsentierten ihr nordamerikanisches Produktportfolio und Technologien der Zukunft. Zukünftig soll die Veranstaltung in ungeraden Jahren stattfinden – im Wechsel mit der IAA für Nutzfahrzeuge.

Jubilare unter sich

Freightliner feierte sein 75-jähriges Jubiläum auf der Messe mit einem Sondermodell des Cascadia. Den Cascadia gibt es künftig auch mit mittlerer Dachhöhe. Bestellbar ist er ab Januar 2018. Verfügbar sind Schlafkabinen mit 48-, 60-, und 72-Zoll Länge. Alle Konfigurationen sind mit den Aerodynamikpaketen Aero bzw. Aerox kombinierbar. Das Flaggschiff von Freightliner im Class 6-8 Segment in den USA ist außerdem mit drei neuen Kabinenkonfigurationen erhältlich.

 

WesternStar präsentierte anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums ein Designpaket für die Modelle 5700 XE, 4900 und 4700 und modernste Effizienz- und Sicherheitssystemen.

Vollelektrisches Leichtgewicht

Anfang Juli feierte er noch seinen Produktionsstart im japanischen Werk Kawasaki – Ende Juli bereits in Portugal. Und so war der brandneue Fuso eCanter, der erste vollelektrische Leicht-Lkw in Serienproduktion, nach seiner offiziellen Vorstellung in New York, auch auf der NACV zu sehen.

 

Sechs Lithium-Ionen-Batterien mit einer Kapazität von jeweils 13,8 kWh, ermöglichen eine Reichweite von100 km. FUSO kommt auch dem Wunsch vieler US-Kunden nach einem Benzinmotor in einem leichten Nutzfahrzeug nach. Ein 6-Liter PSI-GMPT Vortec V8, kombiniert mit einer 6-Gang Automatik von Allison, steht zukünftig zur Wahl.

Connected und ohne Außenspiegel unterwegs

Bosch zeigte sein frei programmierbares Instrumentencluster in Verbindung mit der Headunit (Multimedia-Einheit) in der Mittelkonsole. Sie verfügt über einen 7-Zoll-Touchscreen. In Sachen Konnektivität bietet sie eine Smartphone-Integration, Kartennavigation sowie Sprachbedienung und eine Bluetooth®-Freisprechanlage.

 

Bosch präsentierte darüber hinaus sein Mirror Cam System. Die kamerabasierte Lösung ersetzt die großen Außenspiegel. Lediglich 50 Quadratzoll Spiegelfläche müssen aufgrund von gesetzlichen Anforderungen in den USA vorhanden sein. Die Displays sind in die Fahrerkabine integriert. Durch den Wegfall eines Großteils der Außenspiegelfläche verspricht Bosch eine Kraftstoffeinsparung von bis zu zwei Prozent.

Weiterführende Informationen

Bosch Mobility Solutions – NACV Show 2017

Datum:
10.11.2017
Autor:
René Berner / Büsra Uslu
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel