Teamplayer gesucht!

daimler-supplier-buses-potential-supplier-day-titelbild

Daimler Buses hat im Juli 56 neue Partner aus Polen, Tschechien, Ungarn, Slowenien und Rumänien zum ersten Daimler Buses Potential Supplier Day nach Neu-Ulm eingeladen.

Mit den drei Marken Mercedes-Benz, Setra und BharatBenz bietet Daimler Buses seinen Kunden weltweit ein umfassendes Produktportfolio an. Die größten der insgesamt 14 Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, in der Türkei, in Brasilien, Mexiko – und seit 2015 auch in Indien. Um Innovation und Qualität zu besten Preisen anbieten zu können, ist es für Daimler Buses wichtig, mit innovativen und wettbewerbsfähigen Partnern zusammenzuarbeiten.

In Einzelgesprächen überzeugen

In Einzelgesprächen nutzten die potentiellen Lieferanten die Chance, sich und ihr Unternehmen den cross-funktionalen Daimlerteams vorzustellen. Vertreter der Bereiche Einkauf, Entwicklung und Lieferantenmanagement konnten sich ein Bild davon machen, ob der Zulieferer ein geeigneter Partner für Daimler Buses ist. Neben Präsentationen hatte ein Großteil der Lieferanten Exponate aus eigener Fertigung mitgebracht, die sie während der Interviews vorstellten.

An sechs Marktständen mit ausgestellten Musterteilen konnten währenddessen alle, die keine Einzelgespräche führten, die eigenen Fertigungsmöglichkeiten mit den technischen Anforderungen von Daimler Buses abgleichen und mit Experten von Daimler diskutieren.

Während einer Werksführung konnten alle einen Blick in die Produktion der Setra-Reisebusse werfen. Und das Produkterlebnis ging weiter: Bei einer Bustour im Setra S 516 HDH wurde exakt geregelt und scharf gebremst. Mit vorgeführten „Abstandsregeltempomat“ und dem „Active Brake Assist“ zeigte das Flaggschiff der aktuellen Setra-Kollektion auf der werkseigenen Teststrecke sein technisches Potential.

daimler-supplier-buses-potential-supplier-day-bustour
Eine Bustour, um den neusten Stand der Technik zu erleben.

Den ersten Schritt gemacht

53 Lieferanten erhielten nach einem erfolgreichen Interview bereits am Supplier Day ein oder mehrere RfQ-Pakete: die Aufforderung, ein Angebot abzugeben. Sie gehen damit den ersten Schritt in Richtung einer zukünftigen Zusammenarbeit. Nun müssen diese Zulieferer zeigen, dass sie die angefragten Teile zu interessanten und wettbewerbsfähigen Konditionen fertigen können, ehe sie die nächsten Schritte gehen – und neuer Lieferant für Daimler Buses werden.

Datum:
17.08.2017
Autor:
Ümmühan Güngör
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel