Gesucht: Lieferanten für die Großen von Daimler Trucks

HDEP Supplier Day_Bühne

Truck-Lieferanten aus der ganzen Welt trafen sich am 16. März in Wörth. Anlass war der Supplier Day zur nächsten HDEP-Motorenplattform von Daimler Trucks. Das Projekt steht am Anfang. Geeignete Lieferanten werden derzeit noch gesucht - an Interessenten mangelt es nicht.

Mercedes-Benz Actros, Freightliner Cascadia, Mercedes-Benz Arocs. Die aufgereihten Fahrzeuge in der Veranstaltungshalle des Wörther Kundencenters zeigten bereits: hier geht’s um was Großes. Genau genommen ging es beim HDEP Supplier Day um die nächste Motorengeneration für schwere Lkw (Heavy-Duty Engine Platform, kurz HDEP). Um diese in enger Partnerschaft zu entwickeln, suchen Einkauf, Entwicklung und Plattform-Management derzeit nach geeigneten Lieferanten. Sie luden ausgewählte Vertreter nach Wörth ein. Die Lieferanten sprachen mit den Verantwortlichen, erfuhren Projektdetails und konnten die Produktion des größten Lkw-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks besichtigen.

Nicht die Chance verpassen

Wolfram Schmid, Leiter Product Platforms, Quality Management und Sales Truck Powertrain, berichtete wie sich Daimler Trucks in den letzten Jahren entwickelt hat. Ein entscheidender Faktor für die Marktführerschaft: der HDEP-Motor. Seit 2007 deckt die aktuelle Generation das schwere Segment von 10,7 bis 15,6 l und 240 bis 460 kW ab. Die Motoren wurden in den letzten Jahren sukzessive in der Triade sowie in Off-Highway Produkten ausgerollt. „Der HDEP-Motor hat uns auf dem Weg zum globalen Player einen entscheidenden Schritt nach vorn gebracht“, so Schmid in seiner Rede.

Auch beim „next big thing“, der neuen HDEP-Motorenplattform, setzt Daimler Trucks auf die bewährte Modulstrategie. Die Erfolgsgeschichte der schweren HDEP Baureihe soll weitergehen. Die Vertreter der Daimler-Bereiche Einkauf, Forschung und Entwicklung und Plattform-Management Carsten Breckner, Henrik Stebener und Andreas Gorbach, forderten die Lieferanten auf, Ideen einzubringen. „Verpassen Sie nicht die Chance, dabei zu sein“, so die Botschaft an die Anwesenden.

HDEP Supplier Day_Breckner_Gorbach_Stebener
Henrik Stebener, Andreas Gorbach und Carsten Breckner (v.l.n.r.) mit interaktiver Präsentation.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Bei persönlichen Gesprächen am Nachmittag erfuhren Projektverantwortliche und Lieferanten, welche Wünsche und Vorstellungen beim Gegenüber bestehen. Daneben informierten Daimler-Vertreter unterschiedlicher Bereiche über den Projektstatus. Sie trafen sich an Marktständen, an denen Informations-Bildschirme und Motoren aufgestellt waren. Viele Lieferanten nutzten den Besuch in Wörth auch, um die Produktion des größten Lkw-Montagewerks von Mercedes-Benz Trucks zu besichtigen. In Wörth verlassen bis zu 470 genau nach Kundenwunsch gefertigte Lkw von Mercedes-Benz jeden Tag die Montage. Sie gehen an Kunden in über 150 Ländern.

Deutlich wurde: das Interesse der Lieferanten ist groß. Viele bekräftigten beim Supplier Day, die aktuelle HDEP-Generation gemeinsam mit Daimler Trucks weiter entwickeln zu wollen. Wer letztlich dabei ist, entscheidet sich im Rahmen der nächsten Projektschritte.

Datum:
18.03.2016
Autor:
Nadescha Vornehm
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel