Future Mobility? Wir liefern!

daimler-supplier-future-mobility

Digitalisierung und Konnektivität stellen die Automobilindustrie auf den Kopf. Auch die Daimler AG treibt diese Entwicklung voran: mit den vier Zukunftsfeldern CASE (Connected, Autonomous, Shared & Services und Electric). Diese revolutionieren die Mobilität, wie wir sie heute kennen. Fundamental neu damit auch die Anforderungen an den Einkauf und die Lieferanten – Zeit für uns und unsere Partner, sich neu auszurichten.

Schon heute sind unsere Kunden eng mit ihrem Fahrzeug verbunden. Digitale Dienste unterstützen an Bord, etwa bei der Navigation, mit Stau- und Unfallwarnungen oder regionalen Wetterinformationen. Auch Off-board, also außerhalb des Fahrzeugs, kann der Besitzer Funktionen abrufen und fernsteuern. So lassen sich über „Mercedes me“ die Standheizung starten, Wartungsintervalle einsehen oder Parkmanöver durchführen – einfach per Smartphone oder PC. Software-Applikationen, wie etwa die „EQ Ready App“, unterstützen bei der Fahrzeugauswahl und schlagen die Brücke zwischen Vertrieb und Käufer. Und all das ist erst der Anfang.

Klassisches und innovatives Know-how

Der digitale Wandel läuft auf Hochtouren. In Fahrzeugen ebenso wie in Produktion und Prozessen. Dies verändert auch die Zusammenarbeit zwischen Daimler und den Lieferanten. Insbesondere die IT-Beschaffung entwickelt sich rasant. Neue Einkaufsumfänge und Kooperationen mit Lieferanten entstehen. Um diese Ansprüche zu erfüllen, wurde im Juni 2017 die Abteilung “Einkauf Connectivity & Mobility Services” innerhalb der IPS-Organisation aufgebaut. Hier verantwortet Paulo Ribeiro Monteiro mit seinen Teamleitern Jochen Steinhart und Thomas Schmidt den Einkauf digitaler Innovationsthemen: mit fundierter Einkaufserfahrung und Expertise im IT-Umfeld.

Wir sehen uns als Innovationskatalysator. In Zukunft kommt es auf innovative und schnelle Lieferanten an. Daraus ergeben sich auch Chancen für junge Unternehmen mit außergewöhnlichen Ideen.

Paulo Ribeiro Monteiro, Leiter Daimler-Einkauf Connectivity & Mobility Services

“Einkauf Connectivity & Mobility Services” verantwortet den Connectivity-Einkauf für Digital Vehicle und Digital Customer. Jochen Steinhart und sein Team sind schwerpunktmäßig für den Einkauf der Off-board-Funktionen zuständig – also der Systeme, die sich auch außerhalb von Pkw, Vans und Trucks bedienen lassen. Dazu gehört auch die Cloud-Infrastruktur: das Herzstück, in dem alle Daten zusammenlaufen. Unter Leitung von Thomas Schmidt beschaffen die Experten IT-Umfänge im CASE-Umfeld und entlang der Digital Customer Experience. Realisiert wurden bereits Services für „Mercedes me connect“ und die Digital Customer Journey.

Durch unsere agile Arbeitsweise und unseren Zugriff auf die etablierte globale Organisation von IPS können wir der hochinnovativen Lieferantenlandschaft, die sich aus Start-ups und Global Playern zusammensetzt, situativ begegnen.

Thomas Schmidt, Teamleiter Daimler-Einkauf Digital Customer

Aber was genau ist anders, als beim bisherigen IT-Sourcing? Mit Blick auf die Kundenansprüche beschafft die neue Abteilung alles aus einer Hand. Und zwar sämtliche Connectivity-Umfänge in End-to-End-Verantwortung – vom Cloud-Backend bis hin zur Anwendungsprogrammierung für den Sales- und Aftersalesbereich. Beschaffungen rund um die Digitalisierung des Fahrzeugs und Kundenerlebnisses lassen sich damit umfassend planen und rasch umsetzen. Seite an Seite mit den passenden Lieferanten.

Zusammenarbeit: zukunftweisend

Um den digitalen Wandel bei Daimler optimal zu unterstützen, arbeitet “Einkauf Connectivity & Mobility Services” überwiegend vor Ort in den Kundenfachbereichen und sind in Regeltermine wichtiger Business Partner eingebunden. Durch die frühzeitige Projektintegration und teamübergreifende Zusammenarbeit, ist die Einkaufsabteilung direkt am digitalen Puls: Know-how, Ideen und Anforderungen werden in hohem Tempo ausgetauscht; Lösungen rasch realisiert.

Neue und etablierte Lieferanten im Fokus

Auf dem Weg zur Future Mobility werden Produktions- und Entwicklungszyklen bei Hard- und Software immer kürzer. Und es gilt, Schritt zu halten. Flexiblere, schnellere IT-Beschaffungsprozesse sind das Ziel. Hierbei sind die Lieferanten weiterhin von großer Bedeutung: als Partner, Impulsgeber, Innovationstreiber. Jedoch hat sich das Spielfeld vergrößert. Zu den etablierten Lieferanten kommen neue Unternehmen und Start-ups hinzu.

 

Die Abteilung wird die Lieferantenlandschaft neu sortieren. Gesucht sind schnelle, innovative und vertrauenswürdige Partner. Um für jedes Projekt die optimalen Zulieferer gewinnen zu können, erstellen die Einkaufsexperten gemeinsam mit der Fachabteilung ein Set an Zielen. Hier werden Technik, Innovation, Qualität, Kosten, Termine und rechtliche Aspekte ausbalanciert. Die Auswahl basiert auf mehrdimensionalen Kriterien, die alle erfüllt werden müssen.

Wir sorgen nicht nur für die Fahrzeug-Vernetzung. Wir vernetzen uns auch mit Business Partnern und Lieferanten. So können wir flexibel auf dynamische Anforderungen reagieren. Flexibilität, die wir auch von unseren Lieferanten erwarten.

Jochen Steinhart, Teamleiter Daimler-Einkauf Digital Vehicle.

Ein wichtiger Aspekt ist die Innovationskraft von Lieferanten. Exzellente Qualität ist weiterhin von zentraler Bedeutung. Ebenso Agilität, Schnelligkeit in der Umsetzung, attraktive Kostenpositionen sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit. Und die Vorteile für Lieferanten? Die IT-Einkaufsteams fokussieren und forcieren digitale Themen, das beschleunigt die Beauftragungsprozesse. Außerdem haben Lieferanten die Chance, ihren Fußabdruck in der neuen Abteilung zu hinterlassen – und gemeinsam mit Daimler die Zukunft der Mobilität zu gestalten.

Datum:
06.11.2017
Autor:
Birgit Hennefarth
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel