Einmal Sonne volltanken, bitte!

daimler-supplier-melbourne-titelbild

Tolles Design und wegweisende Technologie: die solarbetriebene Ladestation in der Zentrale von Mercedes-Benz Australia vereint alles, was der Marke mit dem Stern ihre besondere Strahlkraft verleiht. Der lokale Einkaufsbereich brachte das Vorzeigeprojekt zur Verringerung des CO2-Ausstoßes auf den Weg.

Einstecken – aufladen – losfahren

Mercedes-Benz setzt in Australien mit den im Markt verfügbaren Modellen S 500 e, GLE 500 e und C 350 e ein Zeichen für eine umweltbewusste Mobilität. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge verfügen über einen kombinierten Verbrennungs- und Elektromotor. Der Hochvolt-Akku kann mit einem speziellen Stecker an einer Steckdose geladen werden. Und so war es für Horst von Sanden nur konsequent, in der Unternehmenszentrale Melbourne eine Stromtankstelle für Mitarbeiter und Geschäftspartner einzurichten. Aber der CEO von Mercedes-Benz Australia wollte noch mehr. Eine Ladestation, die den Strom nicht nur bereitstellt, sondern über solarbetriebene Panels auch selbst erzeugt. Ein Konzept, das, im Vergleich zur Stromnutzung aus dem herkömmlichen Netz, den maximalen CO2-Einspareffekt erzielt.

Ganz schön umweltfreundlich

Produktmanagement sowie PR- und Kommunikationsbereich gaben der Umsetzung der grünen Energie weiteren Rückenwind. Ziel war, die Stromtankstelle parallel zur Markteinführung der neuen Plug-in-Hybride zu eröffnen. Eine anspruchsvolle Architektur sollte die Verbindung zum Design herstellen: als einer der Markenwerte von Mercedes-Benz. Zusätzlich zum reinen Nutzen der Solarstation soll die besondere Gestaltung mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzielen. Und, sie unterstreicht das positive Image der umweltfreundlichen Fahrzeuge mit Stern.

 

Um das zu realisieren, kam im September 2015 der Einkaufsbereich ins Spiel. Gesucht wurden lokale Lieferanten, die in der Lage waren, das designorientierte Konzept zu konkretisieren. Unterstützt wurde der Einkauf vom Network Development Team, das sich unter anderem um Maße, Farbcodes und Beschriftungen entsprechend der Bauvorschriften kümmerte. Der Legal-Bereich stellte vertraglich sicher, dass sich Mercedes-Benz Australia die Rechte an der Ladestation-Architektur sichert.

 

daimler-supplier-melbourne-two-cars
Schön und intelligent: Futuristisch gestaltete Solarpanels erzeugen Strom für täglich bis zu zwölf Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge.
 

Wegbereiter für eindrucksvolles Design

100 Solarpanels, drei Mercedes-Benz Energiespeicher und vier Wallboxen – die Ausstattung der Stromtankstelle ist rasch umrissen. Eine Herausforderung war die Umsetzung der 3D CAD-Planung, die sofort großen Anklang beim Management von Mercedes-Benz Australia fand. Nach der Freigabe stellte der Lieferant jedoch fest, dass er die Ladestation mit seinen technischen Mitteln nicht bauen konnte. Änderungen am Material oder Design waren innerhalb des knappen Zeitplans bis zur Eröffnung unmöglich. Was also tun?

Mit dem Anspruch, der Markenfaszination von Mercedes-Benz gerecht zu werden, entwickelte der Einkauf zusammen mit den Business Partnern eine Lösung: Durch Erfahrungswerte aus vergangenen Projekten fand das Team einen Speziallieferanten, der die rohrförmige Attika in die aufstrebende Bogenform bringen konnte. Am 12. Juli 2016 eröffnete die Ladestation – in der geplanten Architektur, innerhalb des Budgets und absolut pünktlich. Und die Erfolgsstory kann weitergehen. Die Station wurde so konzipiert, dass sich die Module weltweit verschicken lassen. Positive Rückmeldungen und Preisanfragen gibt es bereits aus anderen Mercedes-Benz Werken. Falls sich daraus konkrete Projekte entwickeln sollten, freut sich der Einkaufbereich darauf, den Spezialbetrieb auch bei diesen Zusatzgeschäften begleiten zu können.

Datum:
14.07.2017
Autor:
Birgit Hennefarth
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel