#digitalUs: Daimler im digitalen Wandel

DigitalLife Day 2017: Daimler is shaping future mobility

Über 40 Redner zu Themen wie digitale Transformation, Kollaboration und Fail’N’Learn, anregende und interaktive Podiumsdiskussionen beim DigitalLife Day 2017. Den Schwerpunkt hatten die Veranstalter in diesem Jahr auf die Themen Ideenpitching und Crowdfunding gesetzt.

In der Arbeitswelt von heute werden beispielsweise durch Crowdfunding die Mitarbeiter zu Kollaboration und Mitbestimmung angeregt. Alle Mitarbeiter können virtuelle Investitionsentscheidungen innerhalb des Konzerns treffen, die am Ende echte Budgets bekommen und tatsächlich umgesetzt werden können.
 

Welche Chancen sieht Daimler für sich? Welche Lösungen und Herangehensweisen gibt es heute schon im Konzern? Und welche Ideen gibt es noch für die digitale Zukunft? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer des DigitalLife Days 2017. Zudem bot der Tag für die Teilnehmer die Chance, über 30 digitale Produkte und Services, die für die strategische Ausrichtung von Daimler stehen, kennenzulernen und sie teilweise gleich auszuprobieren.

Die besten Ideen pitchen für Umsetzungsbudgets

Mitarbeiter aus dem Daimler-Konzern waren aufgerufen, ihre digitalen Ideen einzureichen und möglichst viele Anhänger dafür zu finden. Die besten zehn Ideen durften beim DigitalLife Day pitchen: fünf Minuten Präsentation und sich dann den kritischen Fragen der Jury aussetzen. Ganze vier Pitch-Ideen beschäftigten sich mit der Welt von car2go.

Gibt man exakte Vorgaben, bekommt man bestenfalls das Erwartbare. Gewährt man dem Team mehr Freiraum, können Ideen entstehen, die weit darüber hinausgehen. Beim DigitalLife Day geht es darum, genau solche Ideen zu finden und zu fördern.

Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz Cars

„Car- und Ride-Sharing“ soll künftig kombinierbar sein und so individuelle Mobilitätsvorhaben in Echtzeit zusammenbringen. Damit setzte sich das Team „Car2go²“ mit seiner Idee durch. Im nächsten Schritt findet die Umsetzung der Gewinneridee statt.

DigitalLife Day 2017: Daimler is shaping future mobility

DigitalLifeDay@Daimler: Information, Innovation & Inspiration!

 

Die ganze Bandbreite der digitalen Transformation auf vier Bühnen: #transform, #ideate, #collaborate und #Change. Zudem konnten sich die Teilnehmer an 32 digitalen Marktständen aus Deutschland, China, USA und Indien über Initiativen zur Digitalisierung im Konzern informieren.

 

Die Vielfalt war enorm: über die Integration von Augmented Reality in Fahrzeugen bei „Global Training meets VR Center“ oder „DigitalCollaboration@MB Vans“ bis hin zu top-talentierten Azubis in der „Zukunftswerkstatt der Ausbildung“. Weitere Highlights wie „Virtual Paint“ oder „Industrie 4.0″, aber auch neue Mobilitätslösungen bei „Croove“, „car2go“ oder „moovel“ und intelligente Flottenmanagementlösungen von „EvoBus“ und „Fleetboard“ begeisterten die Digital Natives.

 

Die Chance, mit Rednern und Digitalisierungsexperten aus aller Welt ins Gespräch zu kommen und sich für die zukünftige Zusammenarbeit zu vernetzen, nutzten die Teilnehmer rege. Geladen waren unter anderem Markus Brandl (Bayer AG), Gijs van der Hulst (Google’s Niantic Labs), Christof Hellmis (HERE Deutschland GmbH), Katharina Krentz (Bosch) oder John Stepper (WorkingOutLoud).

DigitalLife Day 2017: Daimler is shaping future mobility
Talk mit Zetsche und Diekmann: Ausgewiesene Experten für „DigitalLife".

 

DigitalLife@Daimler – eine Digitalisierungsstrategie

 

Daimler verfolgt das Thema Digitalisierung seit langem konsequent und hat es zum Kernbestandteil der Unternehmensstrategie gemacht. Ziel von DigitalLife@Daimler ist es, den digitalen Wandel voran zu treiben und die Innovationskultur greifbar zu machen.

 

DigitalLife@Daimler unterstützt zahlreiche digitale Projekte in den Geschäftsbereichen und fördert den aktiven Dialog zwischen Mitarbeitern, Top-Management und Vorstand. Raum dazu bieten unter anderem die DigitalLife-Community und der DigitalLife-Blog sowie Events, Open-Spaces und Hackathons, bei denen Mitarbeiter neue Apps in kürzester Zeit entwickeln.

 

Datum:
27.06.2017
Autor:
Josephine Speer
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel