Ausgezeichnet schön

daimler-supplier-novem-mercedes-benz-e klasse-flowing lines

Maximale Leidenschaft und innovative Höhepunkte. Und das nach über 40 Jahren Partnerschaft. Die Novem Car Interior Design GmbH entwickelt und produziert ausgezeichnete Zierteile für den Fahrzeuginnenraum.

Im Eheleben würde es schon so langsam in Richtung „Goldene Hochzeit“ gehen. Seit Mitte der 1970er Jahre besteht die Partnerschaft zwischen der Daimler AG und der Novem Car Interior Design GmbH aus Vorbach, rund 20 Kilometer südlich von Bayreuth. Während bei mancher Ehe die Leidenschaft mit der Zeit einschläft, erreicht die über 40-Jährige Zusammenarbeit der beiden immer neue Höhepunkte. Jüngstes Beispiel: Die Zierteiloberflächen „Flowing Lines“ in der neuen Mercedes-Benz E-Klasse.

daimler-supplier-novem-produktion-flowing lines
Viel Handarbeit bei der Produktion der „Flowing Lines“.

Mit „Flowing Lines“ wird bewiesen: Innovationsstarke Produkte müssen nicht immer aus dem Bereich Elektrik/Elektronik kommen. Durch neue Technologien, Materialkombinationen und Oberflächenveredelungen schafft es Novem, den natürlichen Rohstoff Holz immer wieder neu zu inszenieren. Dafür gab es den „Daimler Supplier Award“ in der Kategorie „Innovation“. „Das ist eine tolle Anerkennung, die auf die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Daimler zurückgeht“, freut sich Günter Brenner, CEO von Novem Car Interior Design. Klaus Zehender, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität ergänzt: „Entscheidend ist, dass die leistungsorientierte Partnerschaft mit unseren Lieferanten nicht nur auf dem Papier steht. Partnerschaft muss gelebt werden, jeden Tag aufs Neue.“

daimler-supplier-award-zetsche-brenner-zehender
Daimler Supplier Award: Dieter Zetsche und Klaus Zehender nehmen Günter Brenner (CEO Novem) in ihre Mitte.

Novem ist Weltmarktführer für qualitativ hochwertige Zierteile und dekorative Funktionselemente im Automobilinnenraum. Für Türverkleidungen, Mittelkonsolen und Instrumententafeln werden hochwertige Materialien verarbeitet wie Holz, Carbon und Leder. An elf Standorten auf drei Kontinenten beschäftigt Novem über 5.200 Mitarbeiter. Gegründet wurde das Unternehmen 1947 von Ernst Pelz in Geretsried, 40 Kilometer südlich von München. Lag der Fokus zu Beginn noch auf der Produktion von Fenstern und Türen für den Hausbau, konzentrierte man sich schon bald auf Innenausstattungsteile für Fahrzeuge, wie zum Beispiel Lenkräder aus Holz. In den 1960er Jahren vergrößerte sich der Markt, in den Fahrzeuginnenräumen wurde der Design-Aspekt immer wichtiger. Peter Pelz, der Sohn des Unternehmensgründers, übernahm 1966 eine Möbelfabrik in Vorbach. In der 1000-Seelen-Gemeinde in der bayerischen Oberpfalz befindet sich heute der Hauptsitz von Novem.

daimler-supplier-novem-hauptsitz-vorbach
Innovationen aus der Provinz – der Hauptsitz von Novem in Vorbach.

Immer weiter forschen, immer noch eins draufsetzen. So entstehen Innovationen. Die „Flowing Lines“-Zierteile in der neuen E-Klasse sind eine gemeinsame Entwicklung von Novem und Mercedes-Benz. Der Startschuss für dieses Projekt fiel 2011. Die Herausforderung für Novem bestand darin, die Vorstellungen in den Köpfen der Designer in die Realität umzusetzen. Hierfür wurde eine Vielzahl von Prototypen entwickelt. Die Basis: Hochwertige Hölzer mit gefräster Nut, veredelt mit Polyurethan. Entscheidende Faktoren beim Fräsen des Echtholzes: Drehzahl der Fräsmaschine, Schnittwinkel und die Fräsköpfe selbst. Das Ergebnis: Die „Flowing Lines“ als innovatives Interieur-Design in der neuen Mercedes-Benz E-Klasse.

Datum:
11.07.2016
Autor:
Rasmus Muttscheller
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel