Aksa-Wo?

daimler-supplier-aksaray-lieferantentag-2016-mercedes-benz-türk

Lieferantentag von Mercedes-Benz Türk mit 350 Gästen. In Aksaray, Zentralanatolien. Eine Stadt, an der man nicht vorbeikommt. Zumindest nicht beim Thema Fahrzeugbau.

Zugegeben, es gibt bekanntere Städte in der Türkei. Ankara, Istanbul oder Izmir. Trotzdem hat Aksaray seit Jahrhunderten seinen festen Platz in der Wirtschaftsgeschichte. Direkt an der historischen Seidenstraße gelegen, profitierte die Stadt schon immer vom Handel zwischen Ostasien und dem Mittelmeerraum. Aksaray, rund 250 km südlich von Ankara ist heute eine wichtige Säule im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Lkw. Im Werk liefen im Jahr 2015 rund 20.000 Lkw vom Band – Produktionsrekord für den Standort. Zu Beginn des Jahres startete hier die Produktion von Lkw mit Euro 6. Aktuell werden in Aksaray verschiedene Varianten des Actros gebaut. Bereits seit 1986 existiert das Werk, rund 2.000 Menschen arbeiten hier. Noch. Denn die Produktionskapazität wird bis 2018 verdoppelt, die bis dahin anvisierte Mitarbeiter-Zahl liegt bei 3.000 Beschäftigten. Aksaray war also der perfekte Ort für den Lieferantentag von Mercedes-Benz Türk.

daimler-supplier-day-aksaray-werk
Das Lkw-Werk von Mercedes-Benz in Aksaray. Rund 20.000 Lkw wurden hier 2015 produziert.

„Den Kontakt zu unseren Lieferanten intensivieren, gleichzeitig für zukünftige Projekte auch nach neuen Partnern Ausschau halten“, so fasst Britta Seeger Sinn und Zweck der Veranstaltung zusammen. Seeger, President und CEO von Mercedes-Benz Türk, war dafür von Istanbul nach Aksaray gereist. Die Reise hat sich gelohnt: „Wir haben gute Gespräche geführt. Nicht nur für die Produktionsbereiche Lkw und Bus, sondern auch für Pkw.“

daimler-supplier-day-aksaray-britta-seeger
Die Gastgeberin bei der Begrüßung: Britta Seeger, President & CEO Mercedes-Benz Türk.

Italien oder Türkei? In welchem der beiden Länder werden mehr Fahrzeuge hergestellt? Die Antwort mag viele überraschen: Die Türkei hatte 2015 ganz deutlich die Nase vorn: Sie liegt mit insgesamt 1,36 Millionen über alle Hersteller hinweg produzierten Fahrzeugen vor den 1,01 Millionen Fahrzeugen aus Italien. Es ist davon auszugehen, dass sich in den nächsten Jahren dieser Abstand zu Gunsten der Türkei noch vergrößern wird. Im Schlepptau: Die Zulieferindustrie. Auch hier sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. Beim Nutzfahrzeug-Einkauf ist die Türkei im BCC (Best Cost Country) Sourcing-Index Ranking unter den Top 5. Und: Für türkische Lieferanten besteht die Möglichkeit, mit der Daimler AG global mitzuwachsen.

Das Einkaufsvolumen aus der Türkei konnten wir über die letzten Jahre stetig erhöhen. Ein wesentlicher Impuls hierfür war der Lieferantentag 2012, aber auch die positiven Erfahrungen mit den türkischen Lieferanten im Nutzfahrzeugbereich sind für uns eine gute Basis

Dr. Klaus Zehender, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Einkauf & Lieferantenqualität

Das heißt, die Lieferanten können von steigenden Verkaufszahlen direkt profitieren: Entweder durch die weltweit direkte Belieferung der Daimler-Werke oder durch die Ansiedlung im Umfeld der Produktionsstätten. Von Vorteil ist auch die jahrelange Erfahrung der türkischen Zulieferer im Pkw-Geschäft. Unter anderem haben Renault, Hyundai und Toyota in der Türkei Produktionsstätten. Voraussetzung für eine künftige partnerschaftliche Zusammenarbeit: Innovationsstärke und Spitzenqualität.

daimler-supplier-day-aksaray-get-together
Intensive Gespräche: Alte Bekannte und auch neue Gesichter.

Der „Lieferantentag“ in Aksaray fand am 10. und 11. Mai statt. Verteilt auf zwei halbe Tage. Nach den Vorträgen am ersten Tag wurde die Auslieferungshalle des Werks über Nacht komplett umgebaut. Bühne, Videowände und 350 Stühle raus, ein Bus, ein Lkw und zehn Stände rein. Wer technisch ins Detail gehen wollte, konnte dies tun. Insbesondere bei den an den Ständen präsentierten Bauteilen. Hier hieß es: Anfassen ausdrücklich erlaubt!

daimler-supplier-day-aksaray-ausstellungsstücke
Anfassen erlaubt: Bauteile an den Marktständen.

Bestehende Partnerschaften wurden vertieft, neue Kontakte geknüpft. In den folgenden Monaten wird nun intensiv geprüft, in welchen Bereichen die bisherige Zusammenarbeit intensiviert werden kann, und ob auch neue Lieferanten mit an Bord genommen werden. Alle Teilnehmer des Lieferantentages sind sich schon jetzt in einem Punkt einig: Aksaray war eine Reise wert.

Erstkontakt für türkische Lieferanten bei Mercedes-Benz Cars:

Cuma Findik, cuma.findik@daimler.com

Datum:
19.05.2016
Autor:
Rasmus Muttscheller
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel