Schwer unter Spannung

daimler-supplier-urban etruck-batterien

Elektrische Antriebe gibt es nur für leichte Nutzfahrzeuge? Das stimmt nicht mehr. Daimler Trucks stellt mit dem Elektro-Lkw den weltweit ersten schweren vollelektrischen Lkw vor. 26 Tonnen, die sich flüsterleise und emissionsfrei bewegen.

Praxistauglich und wirtschaftlich. Genauso unkompliziert und einfach einsetzbar wie ein Diesel-Lkw. Der Elektro-Lkw für den schweren Verteilerverkehr steht herkömmlichen Lkw in nichts nach. Anfang des kommenden Jahrzehnts soll das Fahrzeug serienreif sein. Bis dahin wird das technische Konzept erprobt und weiterentwickelt.

Jetzt kommt die E-volution

Daimler Trucks setzt bei seinem vollelektrischen Lkw für den schweren Verteilerverkehr nicht bei null an. Die Entwickler greifen teilweise auf bewährte Bauteile zurück, wie das Serienfahrgestell eines schweren Mercedes-Benz Verteiler–Lkw. Beim Antriebskonzept geht Daimler neue Wege: An die Stelle des konventionellen Antriebsstranges tritt eine elektrische Hinterachse mit Elektromotoren. Sie sitzen sehr nah an den Radnaben. Das spart Platz und Gewicht. Die Energie liefern bis zu drei modular aufgebaute Batteriepakete. Die Bestückung kann je nach Anforderung des Kunden individuell festgelegt werden. Eins, zwei oder drei Batteriepakete sind dann im Rahmen des Fahrzeuges verbaut. Crashsicher und kompakt.

In Sachen Reichweite muss der Elektro-Lkw für den schweren Verteilerverkehr die gleichen Anforderungen erfüllen wie konventionelle Lkw. Deshalb nutzt Daimler Trucks das Maximum des 212 kWh-starken Batteriesystems, aufgebaut aus drei Modulen von Lithium-Ionen-Batterien. Außerdem speichert die Batterie die Energie, die beim Bremsen entsteht. Der Ladezustand erhöht sich also mit jedem Bremsen wieder.
Bis zu 200 Kilometer. Eine Reichweite, die im städtischen Verteilerverkehr für die meisten Einsatzzwecke vollkommen ausreicht.

Ein E-Lkw der alles weiß?

Das technische Konzept des Elektro-Lkws wird das schwere Nutzfahrzeugsegment revolutionieren – vor allem auch dank eines intelligenten Energiemanagements. Konnektivität ist ein entscheidender Baustein.

Datum:
15.09.2016
Autor:
Verena Bonath
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel